Nachrichtenarchiv

28.03.17 | Ortsgruppe Senden

Wilhelm Busch-Abend

Teaser-Image Ein großartiger Abend für den guten Zweck fand kürzlich im Sendener Rathaus statt.

Dass Wilhelm Busch durchaus mehr zu bieten hat als von Grausamkeit und bitterbösem Humor durchzogene Bildergeschichten, zeigten am 8. März die Dülmener Bernd Vogt als Rezitator und Patrik Gremme als musikalischer Begleiter im Rathaussaal Senden.  Veranstalter war das Kulturamt der Gemeinde Senden. Der Eintritt war frei. Es wurde jedoch um eine Spende zugunsten roterkeil Senden gebeten.

 
Annähernd 100 Besucher bekamen einen tiefen Einblick in das Leben und Denken des Zeichners und Dichters aus dem kleinen Örtchen Wiedensahl. Sie erfuhren von dem versierten Rezitator Bernd Vogt viele Details über den engen Zusammenhang zwischen der Biografie und dem Werk dieses „Klassikers des deutschen Humors", der trotz seines Erfolges  oft einsam war.
 
Noch während der Veranstaltung formulierte Werner Bußmann, Vorsitzender des Ortsvereins roterkeil Senden seinen Dank an die unentgeltlich auftretenden Akteure in einer an Wilhelm Busch angelehnten Reimform, was mit großem Applaus bedacht wurde.
Das Spendenergebnis spiegelt auch die große Zufriedenheit der Besucher mit der Veranstaltung wider.

Gregor Schmitz | Ortsgruppe Senden

Foto: Westfälische Nachrichten | Dieter Klein