14.07.14 | Ortsgruppe Olfen

Schüler engagieren sich

Teaser-Image Mit einem Stand auf dem Familienfest präsentierte die AG "Gewaltfreie Schule" ihre Arbeit und sammelte für roterkeil.net.

Lehrerin Friedrike Ludy berichtet:

 

Am 14.06.2014 fand in Lüdinghausen das Familienfest statt, bei dem auch die Städtische Realschule mit mehreren Ständen vertreten war. Ein Angebot war hierbei der Info-Stand der AG "Gewaltfreie Schule".

 

Die 11 Jugendlichen der 9. und 10. Klassen hatten sich im Wahlpflichtbereich im vergangenen Schuljahr im Rahmen des Siegels "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" mit unterschiedlichen Formen, Gründen und Folgen von Gewalt auseinandergesetzt und Ideen entwickelt, wie man Gewalt sinnvoll be- und entgegnen kann.

 

Zum Abschluss unserer gemeinsamen Arbeit in der AG wollten die Schülerinnen und Schüler gerne ein Projekt starten und  suchten nach Ideen, die eventuell auch über die Schulgrenzen hinaus eine Wirkung erzielen könnten. Auf Grund der Hilfe von Herrn Reidegeld, der uns 2012 dabei geholfen hatte, Sebastian Kehl als Paten für unsere Schule zu gewinnen, waren wir bereits damals auf das Projekt "Roter Keil" aufmerksam geworden. Die Jugendlichen der AG haben sich nach einer kurzen Vorstellung und Informationsrecherche nun also auf das Thema "Gewalt an Kindern", "Häusliche Gewalt" und "Kinderprostitution" konzentriert und gemeinsam entschieden, dass sie auf dem Familienfest gerne Spenden für "Roter Keil" sammeln wollten.

Dazu haben sie umfassende Informationen zu den genannten Thematiken gesammelt und sogenannte "Aktivposter" erstellt (also Poster bei deinen man nur durch eine "aktive Handlung" an die Informationen kommt), bei denen die Besucher des Standes z.B. eine rote Leselupe benutzen mussten um verpixelte Informationen lesen zu können, oder aber an einem Haus unterschiedliche Türen und Fenster öffnen mussten um an die Informationen zu kommen (als Zeichen dafür, dass vieles hinter "verschlossenen Türen" geschieht).

Weiterhin verkauften die Jugendlichen selbstgemachtes Popcorn und waren zu Fuß auf dem Stadtfest unterwegs um die Menschen gezielt auf das Thema "Gewalt an Kindern/Kinderprostitution" anzusprechen, ihnen von "Roter Keil" zu erzählen und sie mit Informationsmaterial zu "versorgen" und  um Spenden zu sammeln.

 

Die 11 Jugendlichen wechselten sich in Schichten von 2-4 Stunden ab und erreichten gemeinsam eine Spendensumme von 147,00 Euro - ein Ergebnis auf das sie am Ende des Tages mächtig stolz waren!!

 

Vielen Dank an Friederike Ludy für den umfassenden Bericht. Und vielen Dank an die Schülerinnen und Schüler sowie alle Beteiligten für den großartigen Einsatz und die tolle Spende!