Nachrichtenarchiv

13.12.18 | roterkeil.net

Mädchen werden weitergehend gefördert

Teaser-Image Don Bosco Fambul startete jüngst ein Pilotprojekt zur schulischen und beruflichen Bildung ehemaliger Begünstigter des Girls Os +. Wir freuen uns, dass die Mädchen aus dem von uns geförderten Girls Os + somit noch bessere Chancen auf ein Leben jenseits der Prostitution erhalten.

„In der kleinen Stadt Lunsar, circa 2 Autostunden von Freetown entfernt, betreiben die Klarissinnen eine Schule und ein Berufsbildungszentrum. Hier werden seit Oktober 2018 in einem Pilotprojekt von Don Bosco Fambul zehn ehemalige Begünstigte des Girls Shelter Os Plus sozialpädagogisch betreut und für eine eigenständige Lebensführung fit gemacht.

In der ambulant betreuten Wohngruppe in Lunsar sollen die Mädchen entsprechend ihrer persönlichen Möglichkeiten befähigt werden, am Leben in der Gemeinschaft teilzuhaben und ein selbstbestimmtes Leben in Würde und sozialer Verantwortung zu führen.

Die Mädchen erwerben lebenspraktische Fähigkeiten, beispielsweise die Befähigung zur selbstständigen Organisation eines Haushalts oder zum eigenständigen Umgang mit Behörden, zu einem verantwortungsvollen Umgang mit anderen Menschen, wie z.B. mit Arbeitgebern, Vermietern und Nachbarn. Je nach individueller Ausgangslage wird entweder die schulische Bildung der Mädchen gefördert oder sie werden handwerklich ausgebildet, beispielsweise in Schneiderei, Friseurhandwerk oder Catering/Kochen. Das Bild zeigt die glücklichen Mädchen nach ihrer Ankunft in der Einrichtung in Lunsar."  

Foto: © Don Bosco Mondo