Jetzt spenden!

Bosco Sevana in Uswetakeiyawa

Bosco Sevana in Uswetakeiyawa, Sri Lanka

Sri Lanka ist insbesondere bei Sextouristen mit einer Vorliebe für Jungen bekannt. Um bedürftigen Kindern und Jugendlichen einen Ausweg zu geben und sie wieder in die Gesellschaft zu integrieren, wurde 1996 das Don Bosco Zentrum „Bosco Sevana“ für Straßenkinder und sexuell ausgebeutete Kinder in Uswetakeiyawa gegründet. „Sevana“ heißt so viel wie Heim oder Zuhause.
roterkeil.net unterstützt das Bosco Sevana mit Geldern für dringende Reparaturarbeiten am und im Haus und für die begleitende pädagogische Arbeit.

Das Projekt

Der Tourismus stellt in Sri Lanka eine der wichtigsten Devisenquellen des Landes dar. Oftmals werden allerdings die Schattenseiten dieses fluorierenden Geschäftes unter den Tisch gekehrt. Die Nachfrage nach Prostitution stieg dramatisch an und insbesondere Kinder und Jugendliche werden Opfer des sogenannten „Sextourismus“.

Die Folgen dieser Form des Tourismus zeigen sich besonders eklatant in der westlichen Küstenregion des Landes. Derzeit beherbergt „Bosco Sevana“ 40 Jungen, darunter Straßenkinder, Halbwaisen, Opfer von sexuellem Missbrauch durch pädophile Touristen sowie verwahrloste und unterprivilegierte Jugendliche. Die Jungen sind zwischen elf und 19 Jahre alt.

Die meisten Jugendlichen sind niemals zur Schule gegangen oder haben diese frühzeitig abgebrochen. Im „Bosco Sevana“-Zentrum werden die Jungen ganzheitlich betreut und können lesen und schreiben lernen. Nachmittags kommen rund
240 Kinder zum Nachhilfeunterricht. Jeder freie Platz wird genutzt. Nach Abschluss der Schule werden sie in der Berufsfindung unterstützt oder können in einem der technischen Zentren Don Boscos eine berufliche Ausbildung wahrnehmen.

Neben diversen Freizeitaktivitäten wie Sport oder Theaterklassen, stehen die seelische und physische Rehabilitation im Mittelpunkt der Arbeit der Salesianer Don Boscos in Uswetakeiyawa. Dabei wird auch viel Wert auf die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung gelegt. Umwelterziehung steht mit auf dem Plan, um die Eine Welt, die die Grundlage allen Lebens bildet, zu schützen und zu erhalten.

Regelmäßig wird der nahegelegene Strand von Plastik und weiterem Müll befreit sowie der Straßenabschnitt vor dem Bosco Sevana-Haus gesäubert.